Liebe Leserinnen und Leser,

meine PV-Anlage zu Hause hat 2018 so viel Energie geliefert wie noch nie. Das ist schön – aber natürlich ist die Freude eine getrübte. Schließlich sind die vielen Sonnenstunden und die Trockenheit ein direkter Ausdruck des Klimawandels. Es ist ein gewisses Dilemma, wenn Erfolg und Problem so eng zusammen hängen.

In einem ähnlichen Dilemma steckt die E-Mobilität in Deutschland. Laut einer Fraunhofer-Studie werden 2020 schon etwa 500.000 Elektroautos in Deutschland unterwegs sein. Eine gute Nachricht. Allerdings: Für diese Autos werden jede Menge Batterien und Ersatzbatterien hergestellt. Oft müssen sie eine ganze Weile gelagert werden, ehe die Batterien im Auto zum Einsatz kommen; dabei werden sie konstant be- und entladen. Im Auto halten sie dann etwa 10 Jahre, danach liegen sie bei 80% ihrer Leistungsfähigkeit und werden ausgetauscht.

Und dann? Sondermüll? Die Umweltbilanz des E-Autos hängt stark von der Lebensdauer der Batterie ab. Wenn es nach FENECON geht, bekommen die Batterien ein Leben nach dem Auto („second life“) – und auch noch eines davor („zero life“). Fenecon baut Energiespeicher, die zu einem Teil aus alten Autobatterien bestehen, und zum anderen aus den frisch hergestellten, die noch auf ihren Einsatz warten. Diese Speicher bedient

FENECON mit seinem eigenen Energiemanagement-System, das dank Open-Source-Code auch andere Stromproduzenten ermächtigt, intelligenter mit der erzeugten Energie umzugehen. Wer selbst eine Solaranlage hat oder anderweitig Strom erzeugt, der sollte sich die FENECON-Systeme ganz genau anschauen.

Der dreifache Umweltimpact – längeres Leben für E-Autobatterien; effizientere Energiewende dank Strom-Großspeicher; Open-Source-Energiemanagement für alle Stromerzeuger – hat uns überzeugt. FENECON bildet damit den Abschluss eines erfolgreichen 2018, in dem wir neue Investments in sechs Start-ups mit großem Potential verzeichnen konnten: besser lesen mit Emoree, kleine Heimkraftwerke von Wegatech, die emmy-Elektroroller der Electric Mobility Concepts, Skill-building mit everskill, Handys reparieren mit kaputt.de und zuletzt FENECON.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen große persönliche Energiereserven für den bevorstehenden Winter, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Ihr Erwin Stahl,
Managing Partner BonVenture Management GmbH