atempo Gruppe

Die Vision: Alle Menschen sollen gleichberechtigt leben und in ihrem Tempo lernen und arbeiten können. Deswegen entwickelt atempo Produkte und Dienstleistungen mit und für Menschen mit Behinderung. Der Schwerpunkt liegt auf Tätigkeiten, die gerade Menschen mit einer Einschränkung oder Behinderung am besten beherrschen. So können sie ihre Kompetenzen einbringen, eine selbstbestimmte Berufslaufbahn einschlagen und ihr Leben selbst gestalten. 

Zur atempo Gruppe mit Sitz in Graz gehören der atempo Verein, die atempo gGmbH und die CFS GmbH. Die Wirkungsbereiche sind vielfältig und umfassen beispielsweise barrierefreie Bildungsangebote, politische Arbeit und Dienstleistungen für Wirtschaft, Unternehmen und Behörden.

kurz & knapp

Gründung: 2000

Gründer*innen:
Walburga Fröhlich, Klaus Candussi

Im Portfolio seit: 2012

Fonds: BonVenture II

SDG08: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches WachstumSDG08: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches WachstumSDG10: Reduzierte UngleichheitenSDG10: Reduzierte Ungleichheiten
Herausforderung

Viele Menschen, besonders Menschen mit Behinderung, können nicht selbstbestimmt leben, lernen und arbeiten. Weil es an Ausbildungsmöglichkeiten mangelt, Information schwer verständlich ist, der organisatorische Aufwand zu hoch ist, oder oder oder.

Lösung

Atempo entwickelt Produkte und Dienstleistungen, die dazu beitragen, dass alle Menschen gleichgestellt sind. Dabei arbeiten bei atempo selbst Menschen mit und ohne Lernschwierigkeiten und Behinderungen gemeinsam in Teams. Das ist nicht nur selbstverständlich, es führt auch zu besseren Ergebnissen.

Lösung

Menschen mit Behinderung bringen ihre Fähigkeiten als Expert*innen ein: Sie übersetzen schwierige Texte in leichte Sprache und machen sie barrierefrei zugänglich. Sie entwickeln Leitsysteme für Gebäude oder evaluieren, wie gut soziale Dienste für Menschen mit Einschränkungen sind.

Wirkung

Mehr als 1,3 Millionen Menschen nutzen die Angebote von atempo für mehr Gleichberechtigung in ihrem Leben. Allein 2018 hat Atempo knapp 1.500 Produkte und Dienstleistungen erstellt, wobei rund 450 Menschen mit Behinderung Geld verdienen und ihre Fähigkeiten einbringen konnten.