Fenecon GmbH

FENECON entwickelt Lithium-Stromspeichersysteme für Anwendungen vom Einfamilienhaus bis hin zu Gewerbe-, Industrie- und Netzspeichern. Dabei nutzt das niederbayerische Technologieunternehmen unter anderem gebrauchte Elektro-Autobatterien oder Ersatzteilbatterien. Die ersten Stromspeicher produzierte FENECON 2011 in einer Garage, mittlerweise gelten sie als einer der Innovationsführer für Speichersysteme und deren Anwendungen. Im Zuge der Energiewende sollen die dezentralen Speicher zur Netzstabilisierung beitragen. Mit ihrem Know-how befähigt FENECON sie auch andere: Mit dem OpenSource-Energiemanagementsystem „OpenEMS“ können sowohl Heimerzeuger als auch kommerzielle Stromerzeuger ihre Anlagen steuern. Für sein „Energiepartnermodell“ wurde das Unternehmen mit dem wichtigsten deutschen Energiepreis ausgezeichnet

kurz & knapp

Gründung: 2011

Gründer*innen:
Franz-Josef Feilmeier

Im Portfolio seit: 2018

Fonds: BonVenture III

SDG07: Erneuerbare EnergienSDG07: Erneuerbare EnergienSDG12: Verantwortungsvoller KonsumSDG12: Verantwortungsvoller Konsum
Herausforderung

Die Sterne für E-Autos stehen gut. Allerdings: Für diese Autos werden jede Menge Batterien hergestellt, die oft lange lagern, ehe sie zum Einsatz kommen. Dabei werden sie konstant be- und entladen. Im Auto halten sie dann etwa 10 Jahre, danach liegen sie bei 80% ihrer Leistungsfähigkeit und werden ausgetauscht. Und dann? Sondermüll?

Lösung

FENECON gibt den Batterien ein Leben nach dem Auto („second life“) – und auch noch eines davor („zero life“). Das Unternehmen baut Energiespeicher, die zu einem Teil aus alten Autobatterien bestehen, und zum anderen aus den frisch hergestellten, die noch auf ihren Einsatz warten.

Wirkung

Diese Speicher bedient FENECON mit seinem eigenen Energiemanagement-System. Als Open-Source-Software ermächtigt es auch andere, intelligenter mit der erzeugten Energie umzugehen – in Industrie, Eigenheim und smarten Städten.

Wirkung

Dreifacher Umweltimpact: längeres Leben für E-Autobatterien, effizientere Energiewende dank Strom-Großspeicher, Open-Source-Energiemanagement für alle Stromerzeuger. Dafür wurde FENECON mit dem Handelsblatt Energy Award ausgezeichnet.